Qualitative Küchengeräte
entwickelt und designed in Australien
 
"Wie das alte Sprichwort sagt: Sie zahlen für Qualität und Qualität überdauert den Test der Zeit" - Justin Chellis.

Informationen

 

 

  • Entsaften vs. Mixen: Alles was Du wissen solltest

    Eine der meist gestellten Fragen, die mir gestellt wird,  „was ist der Unterschied zwischen Entsaften und Mixen?“ Jetzt denkst Du wahrscheinlich, dass der Unterschied sehr offensichtlich ist, aber in der Tat gibt es viel Verwirrung und einige Leute glauben, dass sie entsaften, wobei sie eigentlich mixen. Also, klären wir die Sache auf!

    Beim Entsaften, extrahiert das Gerät den Saft (die Flüssigkeit aus der Frucht, die die meisten Nährstoffe enthält) und trennt ihn vom Fruchtfleisch. Beim Mixen, gibt es keinen Abfall. Mixer pulverisieren die ganze Frucht und macht einen Smoothie aus ihr.

    Die Verwirrung kommt meistens dadurch zustanden, dass die Geräte alle unterschiedliche Namen benutzen. Wenn du den Begriff „Nährstoff-Extraktor“ siehst, ist es zunächst unklar, ob es sich um einen Mixer oder Entsafter handelt. Frage dich also immer, ob das Gerät den Saft vom Fruchtfleisch trennt. Wenn nicht, dann ist es kein Entsafter!

    Welcher ist besser?

    Die kurze Antwort ist: Ich liebe beide.

    Ich sehe es so: wir alle brauchen ausreichend Gemüse und Obst in unserer Ernährung, egal ob wir sie essen, mixen oder entsaften. Es sind nährstoffreiche Kraftwerke und egal wie wir sie zu uns nehmen, sie sind immer gut für uns!

    Entsaften und Mixen sind tolle Wege, um mehr Obst, Gemüse und auch Abwechslung in deine Ernährung zu bringen, aber dennoch gibt es Unterschiede und es ist wichtig, diese zu verstehen.

    Während des Entsaftens entfernst Du die unlöslichen Ballaststoffe, das Fruchtfleisch. Versteh mich nicht falsch, Ballaststoffe sind gut für Dich. Sie halten deinen Verdauungstrakt gesund, sie verlangsamen die Aufnahme von Zucker, aber auch die Aufnahme von Nährstoffen. Beim Entsaften extrahierst Du aber bis zu 70% der Nährstoffe direkt in Dein Glas und ohne die unlöslichen Ballaststoffe, kann Dein Körper 100% dieser Nährstoffe absorbieren.

    Schaue Dir einmal die Zutaten für den Mean Green Saft genauer an und stell Dir vor eine riesige Schüssel mit diesen Zutaten essen zu müssen, da wärst Du den ganzen Tag nur am Kauen! Sogar als Smoothie ist das noch eine große Menge.

    Was ist besser für einen Reboot?

    Du hast zwei Optionen, wenn Du einen Reboot Plan wählst: nur Saft oder Saft zusätzlich zu einer Ernährung, ausschließlich aus Obst und Gemüse bestehend. Beide Optionen sind toll und für welche Du Dich entscheidest, hängt von Deinen Zielen und Deinem aktuellen Gesundheitszustand ab.

    Wenn Du aus gesundheitlichen Gründen an dem Reboot Programm teilnehmen und nur ein wenig Gewicht verlieren willst, dann solltest Du Dich für die Variante mit Essen entscheiden. Wenn Du allerdings etwas mehr abnehmen willst, dann ist der Saft Reboot die bessere Option, da Du so schneller Gewicht verlierst.

    Ich werde auch öfters gefragt, ob Mixer, Vitamix oder NutriBullet Geräte während eines Reboot verwendet werden können. Ja, das kannst Du, aber damit wählst du automatisch den Essen Reboot: Der Plan, dem Du folgst ist anders, die Saftrezepte werden angepasst (sie sind für den Saft Reboot gedacht) und auch können die Ergebnisse abweichen.

    Immer noch verwirrt? Schaue mir einfach dabei zu, wie ich einen Saft und einen Smoothie in der Reboot Küche herstelle. Du wirst den Unterschied sehen!

    Für das weitere Verständnis des Unterschieds zwischen Entsaften und Mixen haben wir eine Entsaften vs. Mixen Infografik erstellt.

  • Entsaften vs. Mixen: Was ist Besser?

    Diese Frage wird uns ständig gestellt. Was ist besser: Entsaften oder Mixen? Bietet eines mehr gesundheitliche Vorteile als das andere? Säfte und Smoothies spielen in jedem Wellness Programm eine wichtige Rolle und die Vorteile beider Optionen werden in unseren Filmen, Food Matters und Hungry For Change, besprochen. Wir glauben, dass beide Methoden auf ihre Weise sehr vorteilhaft sind.


    Hier ist ein kurzer Vergleich, der den Unterschied beider Methoden erklärt und die jeweiligen Vorteile nennt.

    ENTSAFTEN

    Entsaften ist ein Prozess, bei dem die Flüssigkeit und die Nährstoffe entnommen und unverdauliche Ballaststoffe aussortiert werden.

    Ohne all die ganzen Ballaststoffe muss Dein Verdauungssystem weniger hart arbeiten, um die Nahrung abzubauen und die Nährstoffe aufzunehmen. Die Nährstoffe sind so für den Körper viel einfacher und in größeren Mengen erreichbar, ganz anders als wenn Du ganzes Obst oder Gemüse isst.

    Das ist besonders hilfreich, wenn Du ein sensitives Verdauungssystem hast oder eine Krankheit, die Deinen Körper hemmt, Ballaststoffe zu verarbeiten. Durch die Ballaststoffe wird der Verdauungsprozess verlangsamt und die Nährstoffe werden gleichmäßig in den Blutkreislauf abgegeben.


    Frisch gepresste Gemüsesäfte sind meist ein Bestandteil der Heilungs- und Entgiftungsprogramme, da sie besonders nährstoffreich sind und den Körper auf zellulärer Ebene ernähren und erneuern.

    Hinweis: Wenn Du die Ballaststoffe aus Deinem Produkt entfernst, kann der flüssige Saft schnell von Deinem Körper aufgenommen werden. Wenn Du allerdings nur Früchte entsaftest, kann das einen rapiden Anstieg des Blutzuckerspiegels hervorrufen und instabiler Blutzuckerspiegel kann zu Stimmungsschwankungen, Energielosigkeit, Gedächtnisstörungen und mehr führen!

    Ballaststoffe sind sättigend und ohne Ballaststoffe im Saft werden einige Leute schneller wieder hungrig.

    MIXEN

    Anders als Säfte, bestehen Smoothies aus dem gesamten Obst oder Gemüse, der Schale und allen Ballaststoffen.

    Die Ballaststoffe werden durch das Mixen zerteilt (wodurch das Obst oder Gemüse einfacher zu verdauen ist) und helfen dabei, die Nährstoffe langsam und gleichmäßig für den Körper freizugeben, wodurch ein hoher Blutzuckerspiegel vermieden wird. Smoothies sind aufgrund des Ballaststoffgehalts oft sättigender  und sind schneller und einfacher herzustellen. Daher sind sie ideal als Frühstück oder kleiner Snack für zwischendurch geeignet.

    Durch die Ballaststoffe wird sich das Volumen deines Smoothies erhöhen, aber dennoch können mehr Portionen an Obst und Gemüse in einem einzelnen Saft untergebracht werden als in einem Smoothie.

    Entsafter und Mixer Regeln

    1. Obst und Gemüse sollten nicht kombiniert werden (außer Apfel). Das kann einen Einfluss darauf haben, wie gut Deine Verdauungsenzyme funktionieren.

    Diese Regel hat keinen großen Einfluss auf grüne Smoothies und Säfte, aber Gemüse wie Möhren, Rote Beete, Brokkoli und Zucchini lassen sich aufgrund des hohen Stärkegehalts nicht gut mit Obst kombinieren. Dr. Herbert Shelton erklärt in seinem Buch „Food Combining Made Easy“, dass stärkehaltige Lebensmittel alleine gegessen werden sollten, da Stärke durch andere Enzyme verdaut wird, als andere Lebensmittelgruppen. Die Kombination von stärkehaltigem Gemüse und Obst kann zu Fermentierung und Gasbildung führen. Dr. Shelton fand allerdings auch heraus, dass sich blättriges Gemüse mit fast allem kombinieren lässt.


    2. Trinke Deinen Saft oder Smoothie sofort. Nur 15 Minuten reichen aus, damit Licht und Luft viele Nährstoffe zerstören. Kannst Du ihn nicht sofort trinken, dann bewahre ihn in einem dunkeln und luftdichten Behälter auf.

    Das Richtige Equipment

    Um das Meiste aus deinem Saft oder Smoothie zu holen ist es wichtig, das richtige Equipment zu verwenden. Investiere in einen hochwertigen Entsafter. Günstigere Zentrifugal Entsafter erzeugen Hitze, wodurch viele Enzyme und Nährstoffe des Obsts oder Gemüses zerstört werden. Hochwertigere Entsafter kosten Dich zwar erst einmal mehr, aber dafür stellen Kalt-Press Entsafter auch besonders hochwertigen Saft her, wodurch Du mehr Saft aus der einzelnen Frucht gewinnen kannst und somit auf lange Sicht gesehen Geld sparst. Natürlich halten diese Geräte auch länger. Im Gegensatz zu Zentrifugal Entsaftern, zerdrücken Kalt-Press Entsafter das Obst und Gemüse und pressen so den Saft heraus.

    Das Gleiche gilt für Mixer. Du solltest nach einem Mixer suchen, der keine Hitze produziert, wenn er das Obst und Gemüse verarbeitet. Wir geben so viel Geld für Kleidung, Restaurants und andere Luxusgüter aus, wenn Du es dir also leisten kannst, dann solltest du in deine Gesundheit investieren und Dir einen hochwertigen Mixer oder Entsafter kaufen

     

  • Entsafter-Typen: Der Unterschied zwischen Kaltpress-Entsafter und Zentrifugal-Entsafter

    Höchstwahrscheinlich bist Du bereits ganz gespannt darauf Dir endlich einen eigenen Entsafter zu kaufen. Falls du es noch nicht gehört hast, Entsaften ist total angesagt. Dabei reden wir nicht über Barry Bonds Art des Entsaften sondern eher über die Jack LaLanne Art. Neueste Behauptungen versprechen, dass das Trinken von frisch gepresstem Saft Dir dabei hilft abzunehmen, Dein Immunsystem zu stärken, Krebs vorzubeugen und Deinen Körper zu reinigen. Ob das wirklich wahr ist, kannst nur Du selber rausfinden, aber es kann nicht schaden es auszuprobieren, oder?

    Wir sind Food-Redakteure, also fällt es uns sehr schwer komplett aufs Essen zu verzichten, um eine reine Saftkur zu machen. Aber es wäre schön, einige der gesundheitlichen Vorteile mit in die eigene Ernährung mit einzubeziehen. Du weißt schon, um unseren Körper von all den Nachos und Donuts zu reinigen. Das einzige Problem ist jetzt zu entscheiden, welcher Entsafter es sein soll.

    Wenn Du nicht gerade Millionär bist und Dir den originalen Norwalk Hydraulic Press Juicer für €2.200,- leisten kannst, gibt es derzeit zwei Standartoptionen für Dich auf dem Markt:

    1. Zentrifugal-Entsafter
      Dies ist der am weitesten verbreitete Typ von Entsaftern. Diese Geräte nutzen eine schnell drehende Metallklinge, welche die Zutaten durch einen Filter drückt und so durch die Zentrifugalkraft den Saft vom Fruchtfleisch trennt. Der Saft und das Fruchtfleisch werden in zwei separate Container befördert. Das einzige Problem mit Zentrifugal Entsaftern ist, dass die schnell drehende Klinge ein große Menge an Hitze generiert, wodurch die Enzyme im Obst und Gemüse zerstört werden. Auch werden durch die Hitze Nährstoffe verbrannt, wodurch der Saft weniger nährstoffreich ist als der eines Kaltpress-Entsafters.

    Wir haben den Breville Juice Fountain Elite getestet, €270,00 bei Williams-Sonoma

    1. Kaltpress-Entsafter (a.k.a. MasticatingEntsafter)
      Diese neueren Entsafter extrahieren den Saft, indem das Obst und Gemüse zerkleinert und anschließend gepresst wird, wodurch eine maximale Menge an Saft entsteht. Da weniger Hitze produziert wird, bleiben mehr Nährstoffe erhalten. Diese Art kommt der BluePrint-Kur schon näher (aber ist nicht das Gleiche).

    Wir haben den Breville Juice Fountain Crush getestet, €350,00 bei Williams-Sonoma

    Die Zusammenfassung
    Hier seht ihr was unsere Tests ergeben haben:

     

    Zentrifugal Entsafter

    Kalt-Press Entsafter

    Nährstoff-retention

    Nicht so gut. Durch die hohe Geschwindigkeit entsteht Wärme, die viele Nährstoffe zerstört.

    Hoch. Mit diesem Prozess wird keine Hitze generiert und die Nährstoffe bleiben erhalten.

    Fähigkeit Blattgemüse zu verarbeiten

    Weniger effizient. Es wird relativ wenig Saft aus dem Blattgemüse extrahiert.

    Sehr effizient. Sehr gut für Fans von grünen Säften geeignet.

    Fähigkeit Nüsse zu verarbeiten?

    Nein.

    Ja, perfekt, um deine eigene Cashew- oder Mandelmilch herzustellen.

    Geräuschpegel

    So laut wie ein herkömmlicher Mixer.

    Sehr, sehr leise (Du kannst sogar den Fernseher hören).

    Geschwindigkeit

    Kein Vorteil, beide Entsafter laufen auf gleicher Geschwindigkeit.

    Kein Vorteil.

    Fruchtfleisch

    Wenig.

    Sehr viel

    Preis

    Niedriger

    Höher

     

    Das Fazit:

    Kaufe einen Zentrifugal Entsafter, wenn:
    -- Du den Entsafter hauptsächlich zum Kochen, Backen oder für andere Prozesse, bei denen Hitze hinzugefügt wird, verwendest
    -- Du Dir nicht viel aus Nährstoffen machst.
    -- Du Geld sparen willst.

    Kaufe einen Kalt-Press Entsafter, wenn:
    -- Du auf Kuren, Nussmilch, grüne und Fruchtsäfte stehst.
    -- Du möglichst viele Nährstoffe aufnehmen willst.
    -- Dir es nichts ausmacht, ein wenig mehr zu bezahlen.

    Fröhliches Entsaften!

    Klarstellung: Die Kalt-Press Entsafter generieren zwar Hitze, aber diese ist im Vergleich zum Zentrifugal Entsafter geringfügig.

  • Mixen vs. Entsaften? Wie erhält man die meisten Nährstoffe aus einer Frucht

    Zu einer Zeit, in der Amerikaner nur eine Portion Obst und eine Portion Gemüse am Tag essen, wenn uns eigentlich geraten wird zwischen fünf und 13 Portionen aufzunehmen, wird es schnell deutlich, warum Säfte und Smoothies so beliebt sind.

    Saft ist ein bequemer Weg, um mehr Obst und Gemüse aufzunehmen. Und hey, deine eigenen Saftkreationen zu Hause herzustellen kann auch Spaß machen.

    Die Frage ist also: Welches Gerät ist besser, der Mixer oder der Entsafter? Kann eines der Geräte den Nährstoffgehalt von Obst und Gemüse verstärken?

    Es wurde herausgefunden, dass der gemixte Saft ein höheres Level an gesunden Pflanzeninhaltsstoffen enthält, ganz im Gegensatz zum Entsafter und der Handpresse (diese beiden Geräte haben ungefähr das gleiche Nährstofflevel)

    Es war besonders auffällig, dass der gemixte Saft ein siebenfaches Gehalt der sogenannten Naringin Verbindung enthält. Naringin ist ein Flavonoid über das gesagt wird, dass es krebsbekämpfende Stoffe produziert und entzündungshemmende und Antioxidationsmittel enthält, welche die Behandlung von Diabetes und Stoffwechselstörungen unterstützen.

    Das alles sagt nicht sofort aus, dass dein Grapefruitsaft einen messbaren Einfluss auf deine Gesundheit hat.

    Aber wenn du den Nährstoffgehalt erhöhen willst, zeigt diese Studie, dass der Saft einen großen Einfluss auf das Flavonoidlevel hat.

    Zusätzlich enthält der gemixte Saft mehr Membransegmente, das sind die weißen Lagen von papierähnlichen Fasern zwischen jedem der Fruchtsegmente und eine höhere Konzentration von Flavonoiden enthalten.

    Es ist bereits weit bekannt, dass die Art des Kochens den Nährstoffgehalt beeinflusst. Beispielsweise haben wir gerade letzte Woche von einer Studie berichtet,  die zeigt, dass Orangensaft mehr Pflanzeninhaltsstoffe enthält als die gleiche Menge an Obst.

    Wenn es um die Aufnahme von Nährstoffen geht, ist es manchmal besser beim Kochen etwas Fett hinzuzufügen. Wie wir herausgefunden haben, können die fettlöslichen Carotinoide, wie sie in Möhren und Tomaten gefunden werden, durch ein wenig Olivenöl die Aufnahme von Antioxidantien unterstützen.

    Das Fazit ist laut Lebensmittelforschern, dass eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Obst und Gemüse - als Saft oder ganze Frucht - die beste Gesundheitsstrategie ist.

     

     

  • FAQs übers Entsaften

    1.  Warum selber machen, wenn man ihn auch kaufen kann?

    Er ist einfach zu gut!

    Frischer Saft beinhaltet mehr Nährstoffe als herkömmlicher Saft aus dem Supermarkt. "Frische Säfte", die in Geschäften verkauft werden, bestehen meistens aus mehreren zusammen gemixten Produkten, wodurch die Frische variiert. Zusätzlich wird jeder Saft industriell verarbeitet, bevor er in die Supermärkte und letztendlich Dein Glas gelangt.

    Selbstgemachter, frischer Saft ist ein super einfacher Weg, um viele Nährstoffe aufzunehmen. 500 g an Obst und Gemüse zum Frühstück zu essen ist viel, es ist einfacher diese zu trinken. Auch werden die Nährstoffe aus frischem Saft effizienter vom Körper aufgenommen, als die von zerkautem Gemüse.

    Aber der Hauptgrund, weshalb frischer Saft der Beste ist, ist dass er toll schmeckt und gut für Dich ist.

    2. Für welchen Entsafter solltest Du Dich entscheiden?

    Frischer Saft ist immer besser als Saft aus dem Supermarkt, aber wenn Du das Beste aus Deinem frischen Saft herausholen willst, dann solltest Du Dich für einen Kalt-Press Entsafter, (auch Langsamentsafter genannt) anstelle eines Zentrifugal Entsafters, entscheiden. Ein hochwertige Kalt-Press Entsafter massiert den Saft vorsichtig aus den Früchten heraus, erhält viele Nährstoffe und schmeckt besser. Normalerweise sind Kalt-Press Entsafter auch leiser als Zentrifugal Entsafter, was vielen besonders am Morgen wichtig ist. Viele der Anbieter machen falsche Versprechen und verunsichern die Kunden, weshalb Du dir Zeit lassen und Dich über die verschiedenen Modelle gut informieren solltest, bevor Du einen kaufst.

    Ein guter Kalt-Press Entsafter ist nicht billig, aber es ist klüger einen guten Entsafter zu kaufen und jahrelang etwas von diesem zu haben. Ein hochwertiger Kalt-Press Entsafter wird Dir auf lange Zeit gesehen viel Geld sparen, nicht nur, weil er länger hält sondern auch, weil Ddu für einen guten Saft mit vielen Nährstoffen weniger Obst und Gemüse brauchst. Ein Zeichen für einen guten Entsafter ist, dass das übriggebliebene Fruchtfleisch trocken ist.

    3. Sind Kalt-Press Entsafter schwer in der Handhabung?

    Ein Kalt-Press Entsafter besteht aus vielen Teilen, weshalb der Auf- und Abbau und auch die Reinigung einige Zeit in Anspruch nimmt. Auf der anderen Seite sind einige Entsafter sehr einfach im Aufbau und oft muss nur ein Teil gewaschen werden, wohingegen die Bürste und andere Teile ausgespült werden können.

    Gesundheitsfanatiker empfehlen es, den Saft sofort zu trinken, da viele Nährstoffe schnell aus gepresstem Saft verschwinden. Aber da nichts ungesünder ist als Stress, ist es ratsam, 1 l Saft zu pressen und über 1-2 Tage verteilt zu trinken, da ansonsten die Vorteile eines frischen Saftes zunichte gehen.

    4. Was kann entsaftet werden?

    Alles! Es ist wirklich überraschend, dass wenn du einen guten Entsafter hast, fast jedes Obst oder Gemüse erfolgreich entsaftet werden kann.

    Die meisten Entsafter können von Zitrusfrüchten, über harten Möhren, bis hin zu blättrigem Gemüse alles entsaften. Sellerie, Ingwer und Äpfel benötigen allerdings etwas Aufmerksamkeit. Sellerie und Ingwer müssen in besonders kleine Stücke geschnitten werden, da ansonsten ihre langen Fasern das Gerät verstopfen können. Bei Äpfeln solltest Du Dich für eine besonders harte Sorte entscheiden, da dein Saft ansonsten zu dickflüssig wird

    Einige unserer Lieblingskombinationen sind:

    - Orange + Möhre + Sellerie + Ingwer

    - Grapefruit + Orange + Limone + Ingwer

    - Grapefruit + Koriander

    - grüner Apfel + Gurke + Minze

    + BONUSFRAGE: Was kann ich mit dem ganzen Fruchtfleisch machen?

    Wenn es sich bei Deinem Kalt-Press Entsafter um ein hochwertiges Gerät handelt, dann sollte das übriggebliebene Fruchtfleisch hauptsächlich aus trockenen Fasern bestehen, die keinen Saft und kaum Nährstoffe enthalten. Die Fasern an sich sind gut für Dich und können ohne Probleme in Brotteig oder Deinen Saft gegeben werden, wenn du zusätzliche Ballaststoffe in Deiner Ernährung brauchst. Viele machen auch Pesto oder Dips oder füttern ihre Haustiere mit dem Fruchtfleisch.

    Da ein guter Entsafter nicht viele Nährstoffe im Fruchtfleisch zurücklässt, ist die Konsistenz nicht wirklich ansprechend und wird oft entsorgt. Wenn Saft gepresst wird, bieten das Obst und Gemüse mehr gesundheitlichen Vorteile als wenn sie gegessen werden.

     

  • EINEN ENTSAFTER WÄHLEN

    Obst- und Gemüsesäfte sind einige der besten Heilmittel überhaupt. Sie konservieren Nährstoffe, besonders Vitamine und Mineralien, und helfen effektiv kranken, aber auch gesunden Menschen. Säfte sind ein essentieller Bestandteil einer gesunden Ernährung. Dazu zählen allerdings nicht die Säfte wie sie im Supermarkt erhältlich sind. Der Saft muss frisch zubereitet sein, damit alle Nährstoffe und Enzyme erhalten bleiben. Die Nährstoffe können in diesem Umfang nur von einem Entsafter extrahiert werden. Da der Markt derzeit mit verschiedensten Entsaftern überschwemmt wird, haben wir eine Beschreibung der zwei gängigsten Entsafter, Zentrifugal und Langsamentsafter, vorbereitet. Zusätzlich erwähnen wir noch einige andere Arten, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind.

    Zentrifugal Entsafter

    Zentrifugal Entsafter haben ein Zylinderförmiges Design, in dem die Zutaten durch eine sich schnell drehende feinmaschige Kammer, mit einem Sieb und scharfen Klingen, gedrückt werden. Die Klingen zerkleinern die Zutaten zu Fruchtfleisch und die zentrifugale Bewegung zieht den Saft durch den feinen Filter aus dem Fruchtfleisch. Anschließend gelangt der Saft in einen Trichter und fließt in dein Glas. Bei den meisten Zentrifugal Entsaftern wird das Fruchtfleisch nach der Saftextraktion in einen separaten Container gegeben.

    Die Hauptschwäche eines Zentrifugal Entsafters ist, dass der Ertrag, im Vergleich mit anderen Entsaftern, am geringsten ist. Er kann nicht verwendet werden, um blättriges Gemüse, wie Spinat, Weizengras, Mangold und Sprossen, zu entsaften, da diese besonders wenig Flüssigkeit und somit kaum Saft enthalten.

    Auch der Oxidationsprozess schreitet schneller voran, da aufgrund der sich schnell drehenden Klingen viele Nährstoffe bereits verloren gehen. Durch die entstehende Hitze gehen zusätzliche Nährstoffe verloren. Das übrigbleibende Fruchtfleisch enthält also viele Mineralien und sollte nicht entsorgt werden, da es noch für viele interessante Rezepte verwendet werde kann.

    Der Vorteil eines Zentrifugal Entsafters ist, dass sie erschwinglich sind. Angefangen bei nur €50  können sie in jedem Haushaltswarengeschäft gefunden werden. Auch sind die Geräte schneller als andere Entsafter und wenn Du Frühstückssaft für die ganze Familie machen willst, ist ein Zentrifugal Entsafter genau die richtige Wahl. Der Saft wird schnell aus Äpfeln, Birnen, Orangen, Ananas, Rote Beete oder anderen Obst- und Gemüsesorten extrahiert.

     

    Vorteil Nachteile
    • Schnelles Entsaften
    • Erschwinglicher Preis
    • Verfügbarkeit
    • Einfache Reinigung
    • Geringer Ertrag
    • Kein blättriges Gemüse
    • Laut
    • Wenig Nährstoffe bleiben erhalten

     

    LANGSAMENTSAFTER

    Masticating Entsafter sind auch als Kalt-Press Entsafter bekannt. Anstatt das Obst und Gemüse zu schneiden, wird es zermahlen, wodurch ein besonders hoher Ertrag entsteht. Das übrigbleibende Fruchtfleisch ist trockener und wird vom Saft separiert. Diese Entsafter arbeiten besonders langsam, wodurch eine Überhitzung vermieden wird. Die Geräte arbeiten ohne Klingen und das bedeutet, dass keine Oxidation stattfindet. Daher enthält der Saft die meisten Nährstoffe.

    Ein Langsamentsafter kann auch verwendet werden, um blättriges Gemüse zu entsaften. Für noch bessere Ergebnisse sollte blättriges Gemüse mit Obst, Möhren oder  Rote Beete kombiniert werden, aber nicht alle Geräte dieser Art sind gleich effizient. Daher sollte der Hersteller immer vor dem Kauf kontaktiert werden.

    Der große Vorteil ist, dass Masticating Entsafter für mehr als nur Entsaften genutzt werden können. Es können Nüsse zerkleinert, Nussbutter hergestellt, Kräuter geschnitten, Paste gemacht und sogar Babybrei und Eiscreme hergestellt werden!

    Normalerweise sind Langsamentsafter teurer und fangen bei €300  an. Sie werden für gewöhnlich nicht in herkömmlichen Haushaltswarengeschäften verkauft, daher ist eine kleine Online Recherche notwendig. Die Geräte sind etwas komplizierter in der Anwendung, schwerer und nicht so einfach zu reinigen. Auch dauert der Prozess des Entsaftens etwas länger und das Obst und Gemüse muss vorher in kleinere Stücke geschnitten werden.

     

    Langsamentsafter sind die richtige Wahl für Dich, wenn Du vorhast regelmäßig auch blättriges Gemüse zu entsaften.

     

    Vorteil

    Nachteile

    • Höherer Ertrag
    • Besserer Erhalt der Nährstoffe
    • Kann blättriges Gemüse, Weizengras und Gerstengras entsaften
    • Leise
    • Auch für Nussbutter, Babybrei, Pasten und Eiscreme geeignet
    • Langsam
    • Teuer
    • Zeitaufwendigere Vorbereitung
    • schwer und komplizierter in der Handhabung

     

     

    ANDERE ENTSAFTER

    Entsafter, die in keine der zuvor genannten Kategorien passen.

    Hurom

    Die Geräte sind den Langsamentsaftern sehr ähnlich und arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Der Ertrag ist sehr hoch und es findet keine Erhitzung der Zutaten statt, da es keine Klingen gibt und daher auch keine Oxidation. Die Erscheinung des Geräts ist allerdings anders, da er Zylinderförmig ist und besser aussieht. Hurom Entsafter sind auch einfacher zu reinigen und blättriges Gemüse kann ebenfalls entsaftet werden. Allerdings können die Geräte nicht mit den Langsamentsaftern mithalten, wenn es um Weizen- und Gerstengras geht. Leider kann auch keine Nussbutter, Pasten oder Eiscreme hergestellt werden. Dennoch sind Hurom Entsafter eine tolle Wahl, wenn Du vorhast Obst und Gemüse täglich zu entsaften.

    Hydraulik Entsafter

    Diese Art von Entsaftern ist die teuerste, aber die Säfte sind auch von höchster Qualität mit dem größten Ertrag, da das Fruchtfleisch fast komplett trocken ist. Norman Walker, einer der einflussreichsten Personen, wenn es um gesunde Ernährung geht sagt, dass Hydraulik Entsafter 50-100% mehr Saft aus der gleichen Menge an Zutaten produzieren können wie andere Entsafter. Die Reinigung ist allerdings sehr zeitaufwendig und der Preis ist außerirdisch.

    Saftpressen

    Wenn alles was Du willst ein frisch gepresstes Glas Orangensaft am Morgen ist, dann ist eine Saftpresse mehr als genug für Dich. Du musst die Zitrusfrüchte nicht schälen und auch ist der gesamte Prozess nicht so langwierig. Du hast die Wahl zwischen einer Handpresse (ein gutes Workout am Morgen) und einer elektrischen Saftpresse, mit der Du normalerweise eine bessere Qualität erreichst. Sie sind wirklich günstig, vor allem im Vergleich zu anderen Entsaftern, und sind für nur €10  erhältlich.

  • Die Wahl des richtigen Entsafters

    Wissenswertes bevor Du Dir einen Entsafter kaufst!

    Einen Entsafter auszusuchen ist nicht so einfach wie es sich anhört. Alle Entsafter stellen letztendlich Saft her, aber der Prozess und das Endergebnis unterscheiden sich sehr. Die unterschiedlichen Entsafter nutzen oftmals verschiedene Methoden der Entsaftung und haben eine unterschiedliche Saftausbeute.

    Da es bis jetzt noch keinen all-inclusive Entsafter gibt, helfen wir Dir hier, den besten Entsafter für Deine Bedürfnisse zu finden.

    Bevor Du einen Entsafter kaufst solltest Du Dir selbst diese Fragen stellen:

    Welcher Entsafter extrahiert die besten Nährstoffe?

    Entsafter können den Saft aus vielen herkömmlichen Obst- und Gemüsesorten extrahieren. Allerdings können nur hochwertige Geräte auch kleine Beeren und blättriges Gemüse entsaften. High-End Entsafter haben einen höheren Ertrag und erhalten mehr Nährstoffe als einfachere Entsafter, die mit dem Entsaften von Blättern Probleme haben und Nährstoffe schlechter extrahieren. Bevor Du Dir einen Entsafter kaufst, solltest Du Dir eine Liste mit den Lebensmitteln machen, die Du entsaften möchtest und welchen Ertrag an Saft Du bevorzugst.

    Wie magst Du deinen Saft am liebsten?

    Bevor Du einen Entsafter kaufst, solltest Du an die Konsistenz denken, die Du am liebsten magst. Magst Du deinen Saft besonders dick mit Fruchtfleisch und Fruchtstückchen? Oder bevorzugst Du eher einen wässrigeren Saft? Wenn Du dickflüssigeren Saft magst, dann solltest Du einen Entsafter mit niedrigerer Drehzahl, wie den Optimum 700 Advanced Cold Press Juicer, in Betracht ziehen. Dieser kann ganzes Obst und Gemüse entsaften und arbeitet mit 40 U/min. Wenn Du flüssigere Säfte bevorzugst, dann benötigst Du einen Hochleistungsentsafter, wie den Optimum 500 Cold Press Juicer, der mehr Saft und Nährstoffe extrahiert. Andere Dinge, die Du beachten solltest sind die Haltbarkeit des Saftes und Schaumproduktion. Zentrifugal Entsafter, das sind die mit einem schnell rotierenden Behälter, erzeugen meist viel Schaum und Saft der nicht lange frisch und haltbar bleibt. Saft aus Entsaftern mit niedrigerer Drehzahl ist dagegen länger haltbar.

    Wie oft und wie viel Saft möchtest Du?

    Wenn es darum geht, welche Art von Entsafter Du kaufen sollst, ist es wichtig, Dir die Menge an Zutaten vorzustellen, wie Du ungefähr benötigst. Ein Zentrifugal Entsafter kann große Mengen an Obst und Gemüse sehr schnell entsaften, wohingegen Geräte mit niedrigerer Drehzahl 30 min oder sogar 1 Stunde für die gleiche Anzahl benötigen können. Der Vorteil eines Entsafters mit niedrigerer Drehzahl ist, dass durch den langsameren Prozess hochwertigerer Saft mit vielen Nährstoffen entsteht. Wenn Du gerne eine große Menge entsaftest, dann solltest Du Dich gegen die Geräte mit geschlossenem System entscheiden, da hier die Menge der Zutaten begrenzt ist.

    Wie gerne reinigst Du?

    Alle Entsafter müssen nach der Nutzung gereinigt werden, aber einige Geräte nehmen eindeutig mehr Zeit in Anspruch als andere. Einige empfinden dies als sehr nervig, daher ist es sehr wichtig auch diesen Aspekt zu beachten. Viele kaufen sich einen High-End Entsafter mit niedrigerer Drehzahl und lassen das Gerät nur im Schrank stehen, da ihnen die Reinigung sehr aufwendig ist. Wenn die Reinigung auch bei Dir ein Problem ist, dann ist ein Zentrifugal Entsafter die bessere Option, da es oftmals eine Selbstreinigungsfunktion gibt, die das Gerät vom Fruchtfleisch befreit und das Auswaschen erleichtert.

    Wie hoch ist Dein Budget?

    Mit einer großen Auswahl an Entsafters kommt auch eine große Preisspanne. Die günstigeren Modelle können schnell gefunden werden, aber sind nicht besonders langlebig und auch die Qualität des Safts lässt zu wünschen übrig. Daher sind hochwertige Zentrifugal Entsafter für Anfänger sehr gut geeignet. Die nächste Stufe wären die Entsafter mit Einzelgetriebe, gefolgt von Entsaftern mit Doppelgetriebe, welche die besten Ergebnisse erzeugen, aber auch am teuersten sind.

Stolzer Vertreiber der Optimum Produkte in Deutschland.

PayPal Logo

KONTAKTINFORMATIONEN

  • Athena Solutions Pty Ltd – Froothie (AT)
    Unit 4, 173-181 Rooks Road
    Vermont VIC 3133
    Australia
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer : NL 824103099B01
    Kundenservice : [email protected]
    Tel : 0720815237

INSTAGRAM